Blog.

Das ideale Fahrzeug zum Pendeln.

Vorstellung des One von Uniti aus Schweden.

Veröffentlicht am 10.12.2017 von Manuel

share

Uniti One Am 07.12.2017 war es soweit. Der Uniti One von der Firma Uniti Sweden AB wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.
Ich habe davon via Electrive.net erfahren und war von Anfang begeistert. Ich suche ja noch nach einem kleinen Fahrzeug, was ich zum Pendeln nehmen kann. Derzeit fahre ich einen smart Fortwo, allerdings als Verbrenner. Die Elektrovariante wäre schon passend, 2-Sitzer, klein, kompakt. Aber leider besitze ich in meiner gemieteten Garage keinen Stromanschluss. Und das ist auch ein Feature, was den Uniti One von anderen Kleinstfahrzeugen mit Elektroantrieb unterscheiden soll. Aber gehen wir mal auf die Features genauer ein.

Die Feature.

Wie schon angesprochen soll es möglich sein, den Uniti auch ohne eigenen Stromanschluss in der Garage nutzen zu können. Er wurde auch extra für Zielgruppen konzipiert, die z. B. im Hochhaus wohnen und wo das Fahrzeug am Straßenrand steht. Wie machen Sie das? Sie verbauen einfach eine Hilfsbatterie, die man herausnehmen und zu Hause laden kann. Das Prinzip gibt es schon bei einigen eRollern wie z. B. dem Unu von Unumotors oder dem großen Modell von Niu, der N-Serie, womit man beim Uniti One damit ganze 30km weit kommen soll.

Aber das ist nicht das Einzigste was er bietet. Weitere Features sind:

  • Bis zu 300km Reichweite (durch 22kWh Batterie)
  • Beschleunigung von 0 auf 80km/h in 3,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit von 130km/h
  • Schnelladeoption (AC) und induktives Laden möglich
  • Optionen zum autonomen Fahren
  • Headup Display, neuartiges Bedienkonzept via Touchscreen
  • Sichere Fahrgastzelle (5-Sterne NCAP geprüft)

Und das Ganze unter dem Preis eines smart electric drive.

Damit ist das Konzept am Ende interessanter als Kleinstfahrzeuge wie der Twizzy oder eben der smart ed. Und auch die Realisierung und Markteinführung in 2019 scheint realistisch. Uniti hat es geschafft, das Großfirmen wie Siemens, Kuka oder eON sich an dem Projekt beteiligen.
Ich werde wohl die 149 Euro in die Hand nehmen und eine Pre-Order anstoßen und in meinem Blog über den Fortschritt berichten.
Wenn ihr mehr über den Uniti One und das Projekt erfahren wollt anbei ein Video dazu.


Und hier noch das Video von der Produktvorstellung:



Bildquelle: Screenshot aus Produktvideo der Uniti Sweden AB

share
Kommentare