Blog.

Meine Erfahrungen mit dem Slate 2+.

So leicht war das Digitalisieren von Mitschriften noch nie.

Veröffentlicht am 17.12.2017 von Manuel

about sharing

Letzten Monat habe ich mir bereits vorab mein Weihnachtsgeschenk bestellt: das Slate 2+ von ISKN.


Das Slate ist eine Art Grafiktablet, womit man auf normalen Papier zeichnen und schreiben kann, gleichzeitig das Gezeichnete aber direkt digitalisiert wird. Anders als bei z. B. dem Moleskin kann man aber hier "normale" Stifte und Papier verwenden. Das Papier muss lediglich auf dem Bereich des Tablets liegen und um den Stift muss der Magnetring passen, womit der Stift erfasst wird.

Funktionsweise.

Man kann in einer Art Offlineversion das Ganze aufnehmen. Damit wird jede Mitschrift als Bild gespeichert.
Wenn das Smartphone direkt via USB verbunden ist, kann man auch das Ganze als MP4-Aufzeichnung abspeichern. Dann hat man gleich eine kleine Animation als Aufnahme (für welche, die richtig gut zeichnen können).
Bilder erhält man als JPG als normale Auflösung, PNG für eine hochauflösernde Variante, als Photoshop-Datei PSD und auch als SVG für die weitere Bearbeitung als Vektorgrafik. Die Aufnahmen sind tadelos.

Startprobleme.

Anfangs hatte es aber noch ein paar Probleme gegeben. Zum einen musste ich erstmal das Tablet mit der App auf dem neuesten Stand bringen und zum anderen muss man aufpassen, dass alle elektronischen Geräte relativ weit weg sind, um das magnetische Feld nicht zu stören. Das wird auch beschrieben, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass die Störung recht groß sein kann.

Fazit.

Wer also eine relativ günstige Variante für die Digitalierung seiner Mitschriften sucht, ohne dabei auf den Komfort von normalen Stiften zu verzichten, sollte sich das Slate 2+ mal genauer anschauen. Ich kann es nur empfehlen.
Tipp: Derzeit gibt es auch noch eine Rabattaktion zu Weihnachten mit verschiedenen Hüllen und Zubehör.

about sharing